THEATERVEREIN ROHRDORF e.V.

Home
E-Mail Drucken

AKTUELL:

Wanderung 2021.pdf 

26.09.2021

Einladung zum Ausflug/Wanderung



Liebe Mitglieder des Theatervereins,

leider können wir auch dieses Jahr aufgrund der Corona-Pandemie keinen Vereinsausflug in der gewohnten Form durchführen. Damit wir uns aber doch auch mal wieder in geselliger Runde zusammenfinden, veranstalten wir am Samstag, dem 9. Oktober, eine kleine Wanderung mit gemütlicher Einkehr.

Wir treffen uns um 14 Uhr vor dem Saal und wandern nach Winterstetten, wo wir in der "Alten Post" mit Speis und Trank bestens versorgt werden. Wer nicht mitwandern kann, darf sehr gerne ab 17 Uhr zur Einkehr dazustoßen. Bei schlechter Witterung treffen wir uns alle zu dieser Zeit direkt in Winterstetten, so dass wir uns auf jeden Fall an diesem Tag sehen und auf das Vereinsleben anstoßen können. Zur besseren Planung wird um eine Anmeldung unter Tel. 07562/4696 oder kurz per mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. gebeten. Wir würden uns sehr freuen, wenn möglichst viele Mitglieder mit Partner/in dabei wären! Da die Corona-Vorschriften einzuhalten sind, ist die 3G-Regel zu beachten - Bitte entsprechende Nachweise mitführen.





Die Vorstandschaft

 

25.09.2020

Bericht über die Mitgliederversammlung des Theatervereins Rohrdorf:

Maria Rasch und Josef Kink neue Ehrenmitglieder beim Theaterverein Rohrdorf

Theaterspiel fällt in diesem Jahr aus – Vorstand wiedergewählt

Im Theater- und Gemeindesaal Rohrdorf fand am 25. September unter Einhaltung der gültigen Hygienevorschriften die Mitgliederversammlung des Theatervereins Rohrdorf e.V. statt.

Vorstand Herbert Schmid konnte neben den anwesenden Mitgliedern insbesondere Ehrenkassier Georg Landsbeck und Ehrenvorstand Fritz Frick sowie Ortsvorsteher Max Boneberger begrüßen. Nach dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder Karl Rudhart, Paul Teuscher und Theresia Härtl gab Herbert Schmid in seinem Bericht einen kurzen Überblick über das vergangene Vereinsjahr und hob vor allem die erfolgreiche Aufführung der Komödie „Freig‘sperrt“ hervor, wofür er sich bei allen Mitwirkenden und Helfern herzlich bedankte. Der Eintritt aus der Premierenvorstellung wurde in Anerkennung der ehrenamtlichen Tätigkeiten zu gleichen Teilen den örtlichen Verbänden der Feuerwehr, dem DRK und der Bergwacht gespendet. Leider musste Herbert Schmid mitteilen, dass die Vorstandschaft schweren Herzens einstimmig beschlossen hat, in diesem Jahr (Saison 2020/2021) aufgrund der Corona-Pandemie keine Theatervorstellungen aufzuführen. Auch der für Oktober geplante Vereinsausflug nach Regensburg wurde abgesagt und auf das nächste Jahr verschoben. Kassiererin Heike Hengge erläuterte den Jahresabschluss für das abgelaufene Vereinsjahr und gab die aktuellen Kassenstände bekannt. Die Kassenprüfer Benedikt Walser und Berthold Eckart bestätigten eine tadellose Buchführung. Schriftführerin Simone Lipinski berichtete über die Vereinsaktivitäten und Vorstandstätigkeiten des vergangenen Vereinsjahres. Der „Liebe und des Berufes wegen“ teilte sie mit, für eine weitere Amtszeit leider nicht mehr zur Verfügung zu stehen. Die im Anschluss an die Berichte von Berthold Eckart beantragte Entlastung der Vorstandschaft erfolgte einstimmig.

Bei den nun folgenden Ehrungen wurden Josef Kink und Maria Rasch für ihre besonderen Verdienste zu Ehrenmitgliedern ernannt. Josef Kink war seit 2003 insgesamt 15-mal als Spielleiter tätig und gehörte 21 Jahre lang der Vorstandschaft an. Herbert Schmid verband die Ehrung mit der Zuversicht, dass Josef Kink auch weiterhin stets zu Diensten sein wird, wenn es um den Theaterverein geht.

Maria Rasch war eine langjährige hochmotivierte Theaterspielerin, deren gesellige und humorvolle Art Herbert Schmid besonders hervorhob. Sie wäre mit Sicherheit noch viele weitere Jahre auf der Bühne gestanden, leider haben es gesundheitliche Gründe nicht mehr ermöglicht. Der 70. Geburtstag wurde nun zum Anlass genommen, ihr die Ehrenmitgliedschaft zu verleihen.

Ehrenvorstand Fritz Frick führte als Wahlleiter durch die alle 3 Jahre stattfindenden Wahlen der Vorstandschaft. Dabei wurden Herbert Schmid als 1. Vorstand, Silvia Keybach-Grimm als 2. Vorstand, sowie Heike Hengge als Kassiererin in ihren Ämtern bestätigt und wiedergewählt. Zur Schriftführerin wurde Bianca Beschler und als Ausschussmitglieder Ruth Frick, Emmanuel Schwenk und David Tasch gewählt. Alle Wahlen erfolgten einstimmig. Die ausscheidenden Vorstandschaftsmitglieder Josef Kink, Simone Lipinksi und Silvia Tasch erhielten zum Dank einen Geschenkkorb.

Nachdem sich Ortsvorsteher Max Boneberger mit einem Grußwort an die Versammlung wandte und sich beim Theaterverein für seine Tätigkeit bedankte, endete die Versammlung mit dem Hinweis des Vorstandes, dass Anmeldungen für den Vereinsausflug am 8. und 9. Oktober 2021 bereits jetzt gerne entgegen genommen werden.

Auf dem Bild v.l.n.r.:

Herbert Schmid, Emmanuel Schwenk (stehend), David Tasch, Silvia Keybach-Grimm, Maria Rasch, Bianca Beschler, Heike Hengge, Josef Kink, Ruth Frick

 

Mitgliederversammlung 2020 mit Mindestabstand:)

03.09.2020

Liebe Mitglieder und Freunde des Theatervereins Rohrdorf,
 
schweren Herzens müssen wir euch leider mitteilen, dass wir aufgrund der Covid19-Pandemie die diesjährige Theatersaison absagen müssen. Auch unser Mitgliederausflug am 09./10. Oktober muss leider ausfallen. Die Generalversammlung für unsere Mitglieder findet jedoch mit entsprechenden Auflagen am 25.09. im Theatersaal statt. Bleibt gesund und wir freuen uns, euch im nächsten Jahr wieder zu unserem Theater begrüßen zu dürfen!
 
Euer
Theaterverein Rohrdorf

 

 

08.April 2020
Info an unsere Mitglieder:

Die Mitgliederversammlung findet aufgrund der aktuellen gesetzlichen Bestimmungen i.Z.m. der Ausbreitung des Coronavirus zu einem späteren Zeitpunkt statt.

Unser Vereinsausflug führt uns nach gegenwärtiger Planung am 9. und 10. Oktober (Freitag/Samstag) nach Regensburg.

Anmeldungen sind bereits möglich bei Vorstand Herbert Schmid (Tel. 07562/4696)
oder per mail an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

 

SPENDENÜBERGABE DES THEATERVEREINS ROHRDORF E.V.

Der Theaterverein Rohrdorf e.V. spendete die Einnahmen aus der Premiere des vergangenen Theaterstücks "Freig'sperrt" in diesem Jahr zur Würdigung des Ehrenamts an drei Isnyer Vereine. Anfang März konnten Feuerwehrkommandant Markus Güttinger für die Feuerwehr Isny, Prof. Dr. med. Wolfang Dieing für den DRK Ortsverband Isny und Bergwachtleiter Albert Brüning für die Bergwacht Isny jeweils einen Spendenscheck von 600 Euro entgegennehmen. Theatervorstand Herbert Schmid lobte in seiner Ansprache das große ehrenamtliche Engagement der drei Organisationen zum Wohle der Allgemeinheit und betonte, dass ein Ehrenamt in diesem Umfang in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich ist. Die Mitglieder zu motivieren, auszubilden und im Verband aktiv zu halten bedarf viel Herzblut, Zeit und natürlich auch finanzielle Mittel. Aus diesem Grunde und zur Würdigung des Ehrenamtes habe sich der Theaterverein Rohrdorf e.V. in diesem Jahr dazu entschlossen, etwas zurück zu geben. Die anwesenden Vertreter bedankten sich beim Theaterverein für die unerwartete Finanzspritze und seine Bereitschaft, andere an seinem Erfolg teilhaben zu lassen. Die Spenden in einer Gesamthöhe von 1.800 Euro sollen laut den anwesenden Vertretern für Ausrüstung und Kameradschaftspflege verwendet werden.  

 

 

_____________________________________________________________________________

 

Noch eine Möglichkeit gesucht, die diesjährige Komödie „Freig´sperrt“ zu sehen. Für all diejenigen, die bisher keine Karten bekommen konnten, bieten wir

am Freitag, 10. Januar

um 20 Uhr

einen weiteren Spieltermin im Theatersaal Rohrdorf an. Wie vielfältig "Freiheit" definiert werden kann, zeigt die Gruppe in der Komödie von Martin Stelzer um das Leben zwischen Zelle und Gefängnisküche, zwischen „schrecklicher Freiheit und Schutz hinter Gittern“.

Kartenvorverkauf bei Familie Georg Landsbeck Lindenweg 2 in Rohrdorf. Telefon 07562 913951. Öffnungszeiten für den Vorverkauf Montag bis Samstag, jeweils. von 17.00 bis 20.00 Uhr, an den Spieltagen nur bis 19.00 Uhr. Eintritt 7,- EUR. Weiter Infos unterwww.theaterverein-rohrdorf.de

 

 

Infos zum aktuellen Stück 2019_2020

Theaterverein Rohrdorf e.V.- Kartenvorverkauf ab 18. November

Freig´sperrt

Wie vielfältig "Freiheit" definiert werden kann, zeigt unsere diesjährige Komödie von Martin Stelzer um das Leben zwischen Zelle und Gefängnisküche, zwischen „schrecklicher Freiheit und Schutz hinter Gittern“.

Die Insassen Vitus Loimsieder und Furtner sitzen nun schon 3 Jahre gemeinsam in einer Zelle und haben sich mit ihrem recht langweiligen Gefängnisalltag arrangiert. Etwas Abwechslung bringt höchstens die adrette Gefängnisärztin oder die Frage: „Was gibt’s heute zu essen“? Turbulent wird’s, als ein "Neuer" einsitzen muss. Der feine Pinkel will sich einfach nicht mit den örtlichen Gegebenheiten abfinden und verlegt kurzerhand seinen Hausstand samt Personal ins Gefängnis. Oberaufseher Karl-Maria-Zapf hat mit dem faulen Robert Rost und dem sonderbaren Herbert Düserl seine liebe Mühe, die Situation einigermaßen im Griff zu behalten, bis zu guter Letzt alle ihre eigene persönliche Freiheit gefunden haben.

Mitwirkende:

Vitus Loimsieder, -Häftling Hans Mösle

Furtner, Häftling- David Tasch

Karl-Maria Zapf, - Oberaufseher Herbert Schmid

Robert Rost, Aufseher  - Winfried Frick-Lott

Herbert Düserl, Aufseher -  Emmanuel Schwenk

Manfred Sixtner, feiner Pinkel -  Daniel Schulz

Josephine, Putzfrau von Manfred - Angela Baur-Pferdt

Lisbeth Loimsieder, Ehefrau von Vitus - Heike Hengge

Isabella Zapf , Ehefrau von Karl-Maria - Silvia Kahl

Paula, Gefängnisköchin -  Silvia Keybach-Grimm

Tanja Sixtner , Ehefrau von Manfred  -  Bianca Beschler

Sophie Werner, Gefängnisärztin - Anna Eisleb

Ottilie Heinlein, Anwältin von Manfred - Christine Bihler

 

Spieltagen:

26., 27 und 28. Dezember 2019 und am 01., 04., 05. Januar 2020 jeweils um 20.00 Uhr.

Am 29. Dezember 2019 gibt es wieder eine familienfreundliche Vorstellung um 18.00 Uhr. Und der beliebte Seniorennachmittag findet am 03. Januar um 14.00 Uhr statt.

Eintritt der Premierenvorstellung zugunsten der Feuerwehr, DRK OV Isny und der Bergwacht Isny.

 

Kartenvorverkauf: Familie Landsbeck, Karten können von Montag bis Samstag zwischen 17.00 bis 20.00 Uhr unter Telefon 07562/913951 bestellt oder abgeholt werden. An den Spieltagen nur bis 19.00 Uhr. Der Eintrittspreis beträgt 7,- Euro, alle Plätze sind nummeriert.

 

 


 

Mitwirkenden-Ausflug nach Augsburg 2019

  

 

  Schützenball 2019

 

    Guggenjubiläum Januar 2019

 

Vorverkauf beginnt am 19.11.2018

Zum Inhalt:


Baby wider Willen

Die heile Welt in der Gemeinde Schlingelheim droht ins Wanken zu geraten. Das "Unheil" naht in Person des Landstreichers Theo, der mit seinem alten Kinderwagen - auf den er seine Habseligkeiten geladen hat - durch die Lande zieht. Natürlich ist man einem Landstreicher wie ihm gegenüber sehr skeptisch, zumal ihm seltsamerweise der Ruf vorauseilt: Immer wenn er irgendwo aufkreuzt, kriegt jemand ein Kind oder es passiert etwas Dummes. Davon ist man in Schlingelheim überzeugt.
Zur selben Zeit erwartet Bürgermeister Hans Himmelreich seine Frau Christa aus der Kur zurück. Da aber ein äußerst wichtiger kommunalpolitischer Termin ansteht, drängt ihn seine Mutter Erika, eine sehr auf die Karriere ihres Sohnes bedachte Kosmetikfanatikerin, diesem Termin den Vorzug zu geben, anstatt seine Frau mit dem vielen Gepäck vom Bahnhof abzuholen. Als Christa dies kurz vor der Ankunft per Handy erfährt, ist sie natürlich sauer. Beim Aussteigen aus dem Zug nimmt sie in der Hektik aus Versehen anstatt einer ihrer Reisetaschen eine fremde Babytragetasche mit, bemerkt den folgenschweren Irrtum aber erst, als der Zug schon wieder abgefahren ist. Und so kommt, was kommen muß, das Unheil nimmt seinen Lauf…….Doch es gibt unverhofft ein Happy End:
Der Bürgermeister wird wider Erwarten "richtiger Vater". Somit ist auch für ihn nach allerhand Chaos die Welt wieder in Ordnung.

 

 

Mitwirkenden Ausflug "Klosterfraunarzissengeist"         10. März 2018

Mindelheim und Klosterbräu Ursberg

 



 

Theater 2017/2018

 "Der Klosterfraunarzissengeist"
   von Beate Irmisch

Im kleinen Kloster Abendrot herrscht helle Aufregung! In einem Brief hat das Bistum verfügt, dass der Orden aufgelöst und die Nonnen auf andere Klöster aufgeteilt werden, wenn sich an der wirtschaftlichen Situation nicht schnellstens etwas ändert! Zu allem Übel kommt noch hinzu, dass der hinterhältige Bürgermeister Dünkel den Nonnen hinter ihrem Rücken die Pacht für die Obstwiesen und Weinberge kündigt! Ohne Wissen des Bistums haben die drei Nonnen Gottfrieda, Appolonia und Pankrazia heimlich eine alte, natürlich verbotene Tradition eingeführt und aus der Not eine Tugend gemacht. In den Klostermauern wird munter Schnaps gebrannt und auch Wein gekeltert! Leider bleibt diese Untugend nicht lange unentdeckt und das Bistum schickt Domkapitular Hansemann, in Kirchenkreisen "der Schnüffler" genannt, der dem unchristlichen Gelage ein Ende bereiten soll. Gemeinsam mit Frau von Suppenhahn und einem gewissen Bruno Schnappes, trifft er im Abendrot ein, um schnellstens den Verkauf des Klosters in trockene Tücher zu bringen! Doch Heribert, der Geist vom Kloster Abendrot, lässt da nicht lange auf sich warten …

  

Spieltermine:

Dienstag, 26. Dezember 2017, 20:00 Uhr

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 18:00 Uhr

Freitag, 29. Dezember 2017, 20:00 Uhr

Samstag, 30. Dezember 2017, 20:00 Uhr

Montag, 1. Januar 2018, 20:00 Uhr

Donnerstag, 4. Januar 2018, 14:00 Uhr (Seniorenvorstellung)

Donnerstag, 4. Januar 2018, 20:00 Uhr

Freitag, 5. Januar 2018, 20:00 Uhr

Samstag, 6. Januar 2018, 20:00 Uhr

Eintritt: 7,- Euro

 

 


 

Gerne unterstützt der Theaterverein Rohrdorf e. V. die "kleinen" Schauspieler. Hier zum Abschiedstheater für die scheidende Schulleiterin Jorinde Sellen.
21.07.2017



 

Theaterverein Rohrdorf e.V.

Saison 2016/2017

In Rohrdorf gibt es „Kaviar und Hasenbraten“

 

So jedenfalls lautet der Titel des Lustspiels von Regina Rösch, welches die Akteure des Theatervereins Rohrdorf einstudieren und traditionell zum Jahreswechsel im Theater- und Gemeindesaal zur Aufführung bringen werden. Die Zuschauer dürfen sich dann auf turbulente Handlungen und mit Situationskomik gespickte Dialoge freuen. Premiere ist am 26. Dezember, weitere Informationen zu den einzelnen Spieltagen sowie zum Beginn des Kartenvorverkaufs werden zu gegebener Zeit bekannt gegeben. 

 


 

 

 

Einladung zur Wanderung mit anschl. gemütl. Beisammensein

Eine kleine Wanderung auf den Rangenberg zur Alphornkapelle zur Hl. Cäcilia mit anschließendem gemütlichem Beisammensein im Gasthaus Kreuz führen wir am Samstag, dem 10. Oktober, durch und laden hierzu alle Mitglieder mit Partner/innen herzlich ein. Abmarsch ist um 14.00 Uhr am Dorfbrunnen. Bei schlechtem Wetter treffen wir uns zur selben Zeit im Gasthaus zu einem gemütlichen Vereinsnachmittag. 

(wg. Terminüberschneidungen, wurde die Wanderung vom 03.10. auf den 10.10. verschoben!)


Liebe Mitglieder,

der ursprünglich für den 18. Juli geplante Grillabend muss leider aus terminlichen Gründen entfallen.

Stattdessen planen wir am Samstag, dem 3. Oktober, eine leichte Wanderung mit anschl. gemütl. Beisammensein in Rohrdorf.

 


 

Zur Mitgliederversammlung des Theatervereins,

am Freitag, dem 27. März 2015,

um 20.00 Uhr im Gasthaus ‚Zum goldenen Kreuz’

Tagesordnung:

1. Begrüßung

2. Bericht des Vorstands

3. Bericht des Kassiers

4. Bericht des Schriftführers

5. Entlastung

6. Bekanntgaben, Wünsche und Anträge

 


sind alle Mitglieder sind herzlich eingeladen.

 


 

Theater 2014-2015                                  Zu früh gefreut"    

 

Inhaltsangabe:
Der ehrgeizige Bürgermeister Siegmund Schlaule und der Bauunternehmer Richard Raffer, selbsternannter Wünschelrutengänger, haben einen genialen Plan: Sie wollen dank einer vermuteten gewaltigen Thermalwasserquelle ihre kleine Gemeinde zu einem Thermal- und Kurort machen, wie ihn „die Welt noch nie gesehen hat“. Die Quelle befindet sich jedoch ausgerechnet im Naturschutzgebiet „Rengersmoos“ und unter dem Grundstück des Ziegler-Hofs, der von Landwirt Emil und seinem Sohn Dieter bewirtschaftet und auch von der zerstreuten und schwerhörigen Oma Ziegler bewohnt wird. Vater Emil fürchtet aus zweierlei Gründen um die Zukunft seines Hofes. Zum einen eben, weil dieser im Naturschutzgebiet liegt und nicht mehr rentabel bewirtschaftet werden kann, zum anderen weil sein „Stammhalter“ keinerlei Interesse am weiblichen Geschlecht und damit an der Suche nach der künftigen Bäuerin zeigt. Sämtliche Werbungsversuche von Franziska, der aufdringlichen, aber gutmütigen Tochter des Nachbarbauern, lassen ihn vor einer Bindung eher zurückschrecken. Entscheidenden Einfluss auf die Verwicklungen um den Ziegler-Hof und die Realisierung des Thermalprojektes haben außerdem die neugierige und geschwätzige Briefträgerin Helga, die vom Bürgermeister beauftragte und überaus attraktive Geologin Gunda Gräber sowie Mira Meislein, die engagierte Vorsitzende des örtlichen Naturschutzvereins.
 
         
Mitwirkende:

Emil Ziegler, Bauer                                      Erwin Morgen
Dieter Ziegler, sein Sohn                              Daniel Schulz
Oma Ziegler                                                Heike Hengge
Franziska, Tochter des Nachbarbauern           Simone Lipinski
Siegmund Schlaule, Bürgermeister                Herbert Schmid
Richard Raffer, Bauunternehmer                     Berthold Eckart
Mira Meislein, Naturschützerin                        Christine Bihler
Helga, Briefträgerin                                      Angela Baur-Pferdt
Dr. Gunda Gräber, Geologin                           Ruth Frick

Spielleiter:      Josef Kink
Souffleuse:      Helen Frick
Maske:            Gerlinde Loritz
Bühnenbau:    Heinrich Landsbeck,
                      Fritz Frick,
                      Benedikt Walser,                                                                                                                                           Josef Kink
Kasse:            Familie Landsbeck
Service:          Silvia Tasch

 


 

Vereinsausflug 2014

Einladung zum Ausflug des Theatervereins Rohrdorf

am 10. und 11. Oktober 2014

Programm:

Freitag, 10. Oktober:

Ø 08.00 Uhr Abfahrt in Rohrdorf

Ø Weißwurstfrühstück im Gasthof „Wiesbauer“ am Hopfensee

Ø 13.00 Uhr Ankunft in Innsbruck

Ø Stadtführung, anschl. Zimmerbezug und Zeit zur freien Verfügung

Ø 18.30 Uhr Abendessen im „Stiftskeller“ in der Altstadt

Ø Übernachtung/Frühstück im 3*sup. Hotel „Ramada Innsbruck Tivoli“

Samstag, 11. Oktober:

Ø Bergfahrt (Hungerburgbahn od. Patscherkofel)

Ø Bei schlechtem Wetter Besichtigung „Swarovski Kristallwelten“

Ø Anschl. Heimreise mit Aufenthalt zur Kaffeepause 

Ø 18.30 Uhr Abschlussessen im Gasthof „Zollerwirt“ in Wengen

Hierzu sind alle Mitglieder mit Partner/in recht herzlich eingeladen!

Anmeldung bis 30. August bei Herbert Schmid, Tel. 07562/4696

 

 


 


Generalversammlung 2014

Zur Mitgliederversammlung
des Theatervereins
am Freitag, den 28. März 201, um 20.00 Uhr
im Gasthof Kreuz in Rohrdorf
sind alle Mitglieder herzlich eingeladen.

 Einladung Generalversammlung 2014.pdf

 

 

 


 


Generalversammlung 2013 

 

Zur Mitgliederversammlung

des Theatervereins

 am Freitag, den 19. April 2013, um 20.00 Uhr

im Gasthaus Kreuz in Rohrdorf

sind alle Mitglieder herzlich eingeladen.

 

 


 

 

Flyer zum Download.pdf 

 

 

Die Proben für das Stück:

"Der Jubiläumstaler"
von Martin Oberbauer

haben begonnen!!!

 

 

 


 

Inhalt zum Einakter:

Dinner for Five von Thorsten Böhner.

 

Dinner for Five

Ortwin erwartet Herrn Doktor Hengst zum Dinner, da er einen hohen Posten ergattern will. Doch da hat er die Rechnung nicht mit seiner Ehefrau Elke gemacht. Die lässt nämlich kein Fettnäpfchen aus, ob es sich nun um fallengelassene heiße Kartoffeln, Verdauungsprobleme oder aufgestellte Mausefallen handelt. Auch seine Schwiegermutter trägt dazu bei, dass dieses Dinner for Five in einer Katastrophe endet.

 




Ausflug am 05. und 06. 0kt. 2012
Dieses Jahr ist es mal wieder soweit. Wir machen einen Ausflug und fahren nach Reit im Winkl.

 

 

 



Jubiläumsabend am 12. Mai 2012
Der Theaterverein wird 150 Jahre alt. Zu diesem Anlass findet ein Jubiläumsabend statt. Mit guter Unterhaltung und guten Gepsrächen, wollen wir einen festlichen sowie fröhlichen Abend verbringen.
Hierzu sind alle Ehrenmitglieder, Mitglieder, Spieler, ehemalige Spieler und alle, die dem Verein schon viel gutes getan haben, herzlich eingeladen.


 

 

 

  

 

 

 

 


 


Generalversammlung am 23. März 2012
am 23.03.2012 um 20.00 Uhr findet im Gasthof zum goldenen Kreuz, die diesjährige Generalversammlung statt.

 

 

 


 

Premiere am 26.12.2011

Gabriele  Huber-Smuda

Opa Karl hat einen langen Atem

Der Theaterverein Rohrdorf eröffnete seine diesjährige Saison am zweiten Weihnachtsfeiertag mit dem neuen Schwank „Opa, es reicht!“ von Bernd Gombold. Bereits die Premierenvorstellung war sehr gut besucht.

Vorstand Herbert Schmid führte in lockerer Weise in die Handlung des Stückes ein:

Die übermäßige Sparsamkeit von Martha führt zu ständigen Auseinandersetzungen mit Schwiegervater Karl, der vom Leben andere Vorstellungen hat, als sich auf dem Hof abzurackern. So würde er gerne zur goldenen Hochzeit eine Reise mit seiner Frau und dem nagelneuen Motorrad unternehmen. Oma Lena ist jedoch schon ein bisschen vergesslich und sorgt dadurch für allerhand Unterhaltung und Verwirrung im Hause Schnäbele. Mit sparsamstem Mimik-Einsatz wird sie von Heike Hengge umwerfend komisch gespielt. So bringt sie nicht nur ihren Mann und ihren Sohn, sondern auch den Versicherungsvertreter Friedhelm Friedlich (Herbert Schmid) an den Rand der Verzweiflung.

Die Turbulenzen steuern auf ihren Höhepunkt zu, als Opa Karl vermeintlich einen schweren Unfall hat – Fritz Frick stattet diese Rolle mit schelmischem Witz aus. Jetzt kommt neben einem Urlauber-Ehepaar aus der Stadt (wunderbar überzeichnet von Angela Pferdt und Hans Mösle) auch noch ein Kindsvater ins Spiel (herzerweichend: Benni Eckart). Damit stellt Tochter Sylvi (Sabine Hierlemann) ihre Eltern Martha, temperamentvoll gespielt von Silvia Keybach-Grimm, und Paul, alias Erwin Morgen, auf eine harte Probe. Geläutert wünscht sich Martha nur noch, dass alles so wie früher sein möge…

Einmal mehr begeisterte die Rohrdorfer Theatergruppe durch eine gekonnte schauspielerische Gesamtleistung, unterstützt von Spielleiter Josef Kink, der Souffleuse Helen Frick, den Maskenbildnerinnen Bärbel Ebenhoch und Gerlinde Loritz sowie dem Bühnenbau-Team. Das Publikum ließ sich vom lebhaften Spiel der Akteure gefangen nehmen und bedankte sich bei ihnen mit spontanem Szenenbeifall und starkem Applaus am Ende.


 

Der Theaterverein Rohrdorf spielt heuer das Stück „Opa, es reicht“ von Bernd Gombold.


Inhaltsangabe: Opa, es reicht von Bernd Gombold

Nach Meinung der überaus sparsamen Martha ist ihr Schwiegervater ein verschwenderischer und fauler Lump, weil er sich an Handy, Laptop und Motorrad erfreut, anstatt bis zum Umfallen auf dem Hof mitzuschuften.
Aber der gewitzte Opa hat noch andere tolle Ideen, und so ist ständig "Feuer unterm Dach" auf dem Hof der Familie Schnäbele.

Oma Lena ist schon etwas vergesslich und bringt mit ihrer Verwirrtheit den Versicherungs- und Staubsaugervertreter Friedhelm Friedlich an den Rand der Verzweiflung. Dabei will doch nur Opa Karl über die bevorstehende Auszahlung seiner Lebensversicherung informieren!

Als ein Einbrecher mit Opas Geldbeutel und seinem neuem Motorrad flüchtet und nach einem Unfall dick verbunden im Krankenhaus landet, glauben alle Opa sei das Unfallopfer.

Opa nutzt dies und spielt der geizigen Martha und ihrem Ehemann Paul, die um ihr Erbe fürchten, allerlei Streiche.
Die Urlauber Heinz und Lore Grabemann können wegen des Unfalls Ihre Reise nicht mehr fortsetzen und müssen ihren Urlaub ungewollt auf dem Bauernhof verbringen.

Als Sylvi schwanger aus Italien zurückkehrt, stiftet Oma Lena wieder so viel Verwirrung bis sogar Martha sich angesichts der immer chaotischeren Verhältnisse nichts sehnlicher wünscht, als dass  Opa wieder da und alles wieder so wie früher wäre ...